Einreichen, und dann?

prozedere
Die Grafik zeigt das Prozedere, welches auf Deine Einreichung folgt. Die grünen Pfeile stellen dabei den Idealweg dar, die gelben den Weg mit einem ‚Umweg‘ der Überarbeitung (Standard).

Eine (1.) Beitragseinreichung kann auf verschiedenen Wegen beginnen: durch Empfehlung der DozentInnen, durch Antwort auf einen Call 4 Papers oder durch Eigeninitiative. Bevor ein Beitrag eingereicht wird, sollten allerdings die Richtlinien für AutorInnen beachtet werden. Wenn Du an dieser Stelle Fragen hast oder Beratung möchtest, kannst Du Dich auch jederzeit an unseren Schreibtutor Max wenden! Sobald der Beitrag den genannten formalen Anforderungen entspricht, kann er eingereicht werden.

Jetzt wird Dein Artikel von der Redaktion sowie einer zusätzlichen Lehrperson des Fachbereichs für Geschichte und Soziologie (2.) begutachtet.

Nach der Begutachtungszeit wendet sich die Redaktion an Dich und teilt Dir entweder mit, dass Dein Artikel in der nächsten sozius Ausgabe (5.) veröffentlicht werden kann, oder stellt Dir ein Gutachten mit der Bitte aus, Deinen Artikel innerhalb einer bestimmten Zeitspanne noch einmal zu (3. und 4.) überarbeiten. Wenn Du möchtest, steht Dir bei der Überarbeitung Deines Artikels unser Schreibtutor Max sehr gerne wieder zur Seite. Wie genau das aussehen könnte, kannst Du hier nachlesen.

Wir freuen uns natürlich über jede Einreichung, können allerdings keine Publikation Deines Beitrags garantieren. Für eine ausführliche Beschreibung des Prozederes bitten wir Dich dringend, das unten verlinkte PDF-Dokument sorgfältig zu lesen.

¬ Ausführliche Beschreibung des Ablaufs vor und nach einer Einreichung.